Mikroalgen filtern CO2

Versuchsprojekt im Heizkraftwerk Senftenberg untersucht, welche Sorten sich am besten eignen

  • Von Peter Jähnel, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der heiße Sommer hat die Klimaerwärmung und damit den Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid wieder stärker ins Bewusstsein gerückt. Kraftwerksbetreiber suchen derzeit Verfahren, um den Klimakiller CO2 aus dem Rauchgas zu trennen. Mikroalgen sollen künftig klimaschädliches Kohlendioxid aus dem Rauchgas von Kraftwerken in Biomasse umwandeln.

Der Energieversorger Vattenfall Europe startete gestern ein Versuchsprojekt im Heizkraftwerk Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz). Bis zum Oktober 2011 soll ermittelt werden, welche Algenarten sich für die Zucht mit dem Treibhausgas CO2, das dort beim Verbrennen von Braunkohlestaub entsteht, am besten eignen. Außerdem soll nach Unternehmensangaben herausgefunden werden, wie viel Energie verbraucht wird und welcher Nutzen für das Klima entsteht.

Vattenfall unternimmt diesen Versuch gemeinsam mit der Senftenberger Service-Tochterfirma Gesellschaft für Montan- und Bautechnik mbh (GMB). Ein Vorteil der Al...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.