Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Felsen und Schloss

Weltkulturerbe:

Felsmalereien in Spanien, das Schloss Eggenberg in Österreich und eine rumänische Klosterkirche gehören künftig zum Weltkulturerbe. Zudem wurde das Naturerbe Pirin Nationalpark in Bulgarien erweitert. Das entschied das Welterbekomitee der UNESCO, der Kulturorganisation der Vereinten Nationen, bei seiner Sitzung in der brasilianischen Hauptstadt Brasilia. Die schützenswerten Kulturdenkmäler sind Erweiterungen bereits bestehender Stätten.

In Spanien gehören nun 645 Zeichnungen auf Felsen in der Region Kastilien und León zum Welterbe. Sie stellen vor allem Tiere dar. Forscher haben jedoch auch geometrische Formen ausgemacht.

Das historische Zentrum der Grazer Innenstadt gehört bereits seit 1999 zum Weltkulturerbe – hinzu kommt nun das rund drei Kilometer außerhalb gelegene Schloss Eggenberg aus dem 17. Jahrhundert, besonders die kunstvoll ausgemalten 24 Prunkräume der früheren Barockresidenz. Das Komitee entschied sich ferner für die Aufnahme der Auferstehungskirche des Sucevita Klosters – sie wird zur Welterbestätte der Kirchen von Moldau gezählt. dpa

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln