31. Kalenderwoche 2010

Im Dienste der Stauffenbergpartei

Das Tagebuch des Jeremy-Maria zu Hohenlohen-Puntiz – 6. Folge

Am Vormittag ein Überraschungsbesuch bei Renate. Ich will über ihre Bürgermeisterkandidatur sprechen. Zwei müde Äuglein blicken mich verdutzt an, das kecke Kurzhaar sympathisch verwuschelt, der fliederfarbene Morgenmantel, vermutlich in Eile übergeworfen, ist Strickmode vom Ende der 70er Jahre.

Sie hat noch geschlafen, will sich sogleich frisch machen, währenddessen soll ich es mir erst im Wohnzimmer, dann lieber in der Küche bequem machen. Doch als ich mich auf den Weg dorthin begebe, prescht sie wie ein von einer Bremse gestochenes Zugpferd an mir vorbei. Ich hechte hinterher. Offensichtlich befindet sich etwas in der Küche, das sie vor mir verbergen will. Der Fratz versucht die Tür vor mir zu verschließen, doch schon habe ich meinen Fuß auf der Schwelle. Nach einem Scharmützel gelingt es mir, über ihre Schulter zu blicken, und ich entdecke ihr Geheimnis. Auf dem Küchentisch eine 1,5-Liter-Flasche Coca Cola und ein frisch an...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: