Hühnergötter, Muscheln

Gerhard Priewe und Jürgen Bummert stöberten am Strand

  • Von Kai Agthe
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Aussicht, im Hochsommer an der Ostseeküste etwas Aufhebenswertes zu finden, ist leider gering. Dennoch halten Badegäste in diesen Tagen am Spülsaum Ausschau nach Dingen, die lohnen, mitgenommen zu werden: Muscheln in allen Farbtönen, Krabbengehäuse, abgeschliffene Glasscherben, Steine. Noch beliebter sind Hühnergötter, Donnerkeile und Bernstein. Interessant sind auch Dinge, die menschlichen Ursprungs und meist von Schiffen verloren worden sind: Bojen, Kanister, Taue und Fischkisten etwa.

Die Frage, wem eigentlich gehört, was die Brandung an Land spült, hat die Menschen, so erfahren wir im Buch von Gerhard Priewe, über Jahrhunderte beschäftigt. Heute gilt, dass jeder Strandgut wie Muschelschalen, Bernstein und Hühnergötter...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 359 Wörter (2403 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.