Verlust des Glaubens

Roman André Brinks

  • Von Manfred Loimeier
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der südafrikanische Schriftsteller André Brink galt lange als Aspirant auf den Literaturnobelpreis und zählte insbesondere in den 1980ern zu den großen Autoren der Anti-Apartheid-Literatur. Sein Werk wurde auch in Deutschland breit rezipiert, doch nach dem offiziellen Ende der institutionalisierten Apartheid geriet Brink etwas in Vergessenheit. Vollkommen zu Unrecht, wie sein nun ins Deutsche übersetzter Roman »Kupidos Chronik« einmal mehr zeigt.

Brink, der schon immer ein Faible für historische Stoffe bewies, beschreibt in »Kupidos Chronik« anhand des Schicksals eines farbigen Predigers die Besiedelungsgeschichte Südafrikas. Vom Zeitalter des Mythos in die Ära der Vernunft, vom Glauben z...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 327 Wörter (2284 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

Münzenbergforum
Münzenbergforum