Neuschnee auf der Zugspitze

Nach Starkregen Überschwemmungen im Allgäu

München (dpa/ND). Durch die kühlen Temperaturen der vergangenen Tage ist in den Hochlagen der bayerischen Alpen der Winter vorübergehend zurückgekehrt. So fielen auf der 2962 Meter hohen Zugspitze seit Donnerstag 35 Zentimeter Neuschnee. Wie ein Mitarbeiter der Wetterstation auf Deutschlands höchstem Berg am Freitag sagte, seien Schneefälle in den Sommermonaten nichts Ungewöhnliches. Bergwanderer können jedoch beruhigt sein. In den nächsten Tagen soll es auch auf der Zugspitze wieder wärmer werden.

Starker Regen hat im Südwesten Bayerns Bäche und Flüsse über die Ufer treten lassen. Vor allem im Allgäu mussten am Freitag zahlreiche überflutete Straßen gesperrt werden.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung