Teure Mieten dämpfen Umzugslust

Zahl der Wohnungswechsel geht zurück, weil es weniger preiswerte Alternativen gibt

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Berliner gelten als Umzugsweltmeister. Etwa jeder zehnte Haushalt wechselt im Jahr die Wohnung, womit die Umzugsrate doppelt so hoch liegt wie in Hamburg. Innerhalb von fünf Jahren suchten sich 1,79 Millionen Berliner ein neues Zuhause in der Stadt. Doch in den vergangenen Jahren nahm ihre Mobilität deutlich ab: Zogen 2004 noch 11,3 Prozent um, waren es 2008 nur 9,8 Prozent, wie aus einer Antwort der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung auf eine Anfrage der Linkspartei-Abgeordneten Jutta Matuschek hervorgeht.

Trotz dieser Entwicklung wird der Wohnungsmarkt im Stadtentwicklungssenat weiterhin in großen Teilen »noch als entspannt« bewertet, was heißt, dass ausreichend bezahlbare Wohnungen zur Verfügung stünden. Laut Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) hängt die verminderte Umzugslust jedoch mit der geringeren Zahl leer stehender Wohnungen zusammen. Die Leerstandsquote in den BBU-Beständen hat den geringsten Sta...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.