Mehr Geld für Flutopfer

Spendenbereitschaft wächst / Kritik an Kürzung bei Katastrophenhilfe

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Geänderte Berichterstattung, Klarheit über das Ausmaß der Katastrophe oder Aufrufe von Politikern – warum steigt die Spendenbereitschaft für Pakistans Flutopfer jetzt an?

Nachdem sie anfangs verhalten agiert haben, spenden die Deutschen immer mehr für die Menschen im von der Flut schwer verwüsteten Pakistan. »Montag hatten wir 800 000 Euro an Spenden, heute ist es schon eine Million«, sagte die Sprecherin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Svenja Koch, am Dienstag gegenüber ND. Zum Vergleich: In den ersten Tagen nach dem Erdbeben in Haiti wurden Millionen gespendet.

»Viele Leute sind noch im Urlaub, von unterwegs spendet man nicht«, sagte Koch. »Und es war ein Sommer der Katastrophen. Viele Leute sagen sich nach der Loveparade, den Schlammlawinen in China, der Flut hierzulande oder den Bränden in Russland: ›Ich will das alles nicht mehr sehen.‹« Ein dritter Grund sei, dass Pakistan negativ wahrgenommen wird. »Das ist kein friedliches Land. Es gibt Auseinandersetzungen zwischen Taliban und Regierungstruppen und Selbstmordattentate. Die Menschen unterscheiden zwischen menschengemachten und n...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 524 Wörter (3666 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.