Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Dämmerung in Irak: USA ziehen ab

Letzte Kampfbrigade der Besatzer verließ das Land / Noch 56 000 Soldaten stationiert

In einer symbolisch aufgeladenen Aktion haben die US-Streitkräfte mehr als sieben Jahre nach dem Einmarsch in Irak ihre letzte Kampfbrigade aus dem Zweistromland abgezogen.

Bagdad (Agenturen/ND). Früher als erwartet überquerte die 4. Stryker-Brigade der 2. Infanteriedivision am Donnerstagmorgen die Grenze zu Kuwait, wie die Armee mitteilte. Die letzten Soldaten der Brigade hätten gegen 6 Uhr Ortszeit (5 Uhr MESZ) Irak verlassen, hieß es. Die Fahrt mit 360 Militärfahrzeugen und 1200 Soldaten nach Kuwait dauerte zwei Tage, 4000 US-Soldaten wurden aus Irak ausgeflogen.

Der Sprecher des US-Außenministeriums, Philip Crowley, bezeichnete den Abzug im US-Fernsehsender MSNBC als »historischen Moment«. Das langfristige US-Engagement in Irak ende damit jedoch nicht. Nun sind noch rund 56 000 US-Soldaten in Irak stationiert. Bis zum 1. September sollen nach Armeeangaben noch 6000 Soldaten von Kampfeinheiten das Land verlassen, die in Irak verstreut im Einsatz...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.