Viele Medien verbreiten islamfeindliche Stimmung

  • Von Aiman A. Mazyek
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Aiman A. Mazyek ist seit 2006 Generalsekretär des Zentralrats der Muslime. Vorher war er bereits Pressesprecher der Organisation. Der 41-jährige freie Publizist und Medienberater wurde in Aachen geboren, wo er mehrere Jahre für die FDP im Kreisvorstand saß. Mazyek gründete das Internetportal islam.de und zusammen mit Rupert Neudeck das christlich-islamische Friedenskorps Grünhelme (www.gruenhelme.de).

Dass es sich in Pakistan nicht um irgendeine Flut handelt, sondern wohl um eine der gewaltigsten Flutkatastrophen, die so viele Menschen auf einen Schlag obdachlos gemacht hat wie keine zuvor, wird jetzt erst vielen klar.

Leider hat die Jahrhundertflut zu wenig Aufmerksamkeit, oder besser gesagt, eine zu negative Aufmerksamkeit gerade in den westlichen Ländern erzeugt. Denn die schon Ende Juli deutlich abzusehende Katastrophe war in den Schlagzeilen meist mit politischen Implikationen versehen. So titelte eine große deutsche Tageszeitung Anfang August »Tausende Tote bei Flut«, um dann in der Unterüberschrift hinzuzufügen: »Pakistanische Islamisten wollen von Not profitieren.«

Dies ist fatal, denn solche Schlagzeilen bewirken, dass plötzlich viele Pakistaner als potenzielle Terroristen abgestempelt werden. Spätestens dann überlegt sich der spendenwilligste Helfer, ob sein Geld richtig »angelegt« ist. Ohnehin erleben wir hierzulande und ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 735 Wörter (4847 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.