Fred Bruder 21.08.2010 / Geschichte

Kein Held ohne Fehl und Tadel

Eberhard Czichon und Heinz Marohn haben einen »Thälmann-Report« verfasst

Es war lange angekündigt – und nun ist es endlich auf dem Buchmarkt. Es wird zweifellos seine Leser finden, auch wenn sich nach wie vor die Parteien an Ernst Thälmann scheiden; vielleicht eben auch gerade deshalb. Das Interesse an den am 18. August 1944 im KZ Buchenwald ermordeten KPD-Vorsitzenden ist weiterhin ungebrochen.

»Einen Report« nennen die Autoren Eberhard Czichon und Heinz Marohn ihr Buch über Thälmann. Die zwei in die Jahre gekommenen Historiker, die bis zu dieser Publikation weder über Thälmann noch über die KPD intensiv geforscht haben, begründen die Wahl des Titels damit, dass sie sich nicht nur auf seine Lebensgeschichte konzentrieren, sondern diese mit dem »Erfolg der Kommunistischen Partei Deutschlands bei der Mobilisierung der Arbeiterklasse gegen kapitalistische Ausbeutung und für ein sozialistisches Deutschland mit ihren taktischen Widersprüchen und strategischen Grenzen untersuchen« wollten. Sie wollen um »d...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: