Wyclef Jean darf in Haiti nicht antreten

Port-au-Prince (dpa/ND). Der Versuch des US-Sängers Wyclef Jean, Präsident seines Heimatlandes Haiti zu werden, ist gescheitert. Der Rapper wurde nicht in die Kandidatenliste aufgenommen, die am Freitagabend (Ortszeit) in der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince veröffentlicht wurde. Eine Begründung wurde zunächst nicht gegeben. Eine der Voraussetzungen für die Zulassung zur Wahl ist allerdings, dass der Bewerber die letzten fünf Jahre in Haiti gelebt hat. Der 37-jährige Musiker wurde in Haiti geboren, lebt aber seit der Kindheit in den USA.

Jean waren große Chancen eingeräumt worden, bei der Wahl am 28. November dieses Jahres zu siegen, da er vor allem bei der Jugend sehr populär ist. Zugelassen wurden nur 19 der insgesamt über 30 Bewerber, darunter der frühere Regierungschef Jacques-Édouard Alexis, Jude Célestin von der Partei des Präsidenten René Préval »Inite« (Einheit) und der Unternehmer Charles Baker. Préval darf laut der Verfassung bei dieser Wahl nicht antreten.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung