Karlen Vesper 25.08.2010 / Kultur

Dein Tänzer ist der Tod ...

Trilogie der Topographie komplett mit »Berlin 1933-1945«

Berlin war rot. Es wurde braun geprügelt und geschossen, braun korrumpiert und denunziert. An der Spitze der Berliner NSDAP stand seit 1926 Joseph Goebbels, der spätere Reichspropagandaminister. Mit Aufmärschen und Straßenschlachten wollte er schon in den Endjahren der Weimarer Republik die deutsche Hauptstadt, eine der attraktivsten Metropolen Europas, weithin gerühmtes und berühmtes Zentrum von Wissenschaft und Kultur, »sturmreif« terrorisieren. Und doch, trotz Stimmenzuwachs, geschuldet dem günstigen Nährboden für soziale und nationale Demagogie in der Weltwirtschaftskrise, fielen die Wahlerfolge der Nazis in Berlin bescheidener aus als reichsweit. Die oberste Naziclique fühlte sich denn auch stets wohler in München, »Hauptstadt der Bewegung«, oder Nürnberg, »Stadt der Reichsparteitage«. Vorallem »Hitler wurde in Berlin niemals heimisch«, wie Peter Steinbach, Vorsitzender des Internationalen Beirats der Topographie des Terrors, gest...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: