Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bei Denkern genügt der Kopf

Porträtkunst im Halberstädter Gleimhaus

  • Von Uwe Kraus, Halberstadt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zu Goethes Geburtstag am 28. August öffnet in Halberstadt die Sonderausstellung »Von Mensch zu Mensch. Porträtkunst und Porträtkultur der Aufklärung« ihre Türen.

Das Gleimhaus in Halberstadt gilt als eines der ältesten Literaturmuseen – älter als alle Goethe-Häuser – und ist Beherbergungsstätte »des geschlossensten deutschen Dichternachlasses am historischen Ort«, wie Direktorin Dr. Ute Pott betont. Ihrer Aussage, dass damit auch das erste deutsche Literaturarchiv in Halberstadt begründet wurde, hat die Fachwelt (bislang) nicht widersprochen.

Die Schau zeigt neben rund 100 Bildern von Geistesgrößen des 18. Jahrhunderts aus der Sammlung Johann Wilhelm Ludwig Gleims etwa 40 hochkarätige Leihgaben aus staatlichen und privaten Sammlungen, erklärt Kurator Dr. Reimar Lacher. Die Arbeiten kommen von der Stiftung Weimarer Klassik, aus den Staatlichen Museen Kassel, der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg und aus der Gemäldegalerie Berlin. Die groß angelegte Exposition ist einer der zentralen Beiträge zum Themenjahr »Menschenbilder« des Museumsnetzwerks »Sachsen-Anhalt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.