Dracula im Acud

Blutleer

Zugegeben, wir hatten anderes erwartet von der Inszenierung »Dracula« im Innenhof des Acud. Sowohl Titel (»Dracula – Das Imperium. Zweigstelle Berlin«) als auch Ankündigung implizieren eine eher aktuell-politische Aufarbeitung des Stoffes, mit dem berüchtigten Grafen als heutigem Blutsauger, Immobilienhai oder Spekulant. Tatsächlich bleibt die Produktion des Wolski-Theaters aber nah am Original. Ein Besuch lohnt sich dennoch – schon wegen des temperamentvollen letzten Drittels des Stücks.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: