Bahn zahlt Entschädigung

23 000 Hitzeopfer erhielten 2,7 Millionen Euro / ICE-Klimaanlagen sollen auf den Prüfstand

  • Von Sascha Meyer, dpa
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Durchgeschwitzte Fahrgäste in Sauna-Zügen mit defekter Kühlung: Die sommerliche Hitzewelle ist der Bahn und tausenden Reisenden noch in unguter Erinnerung. Entschädigungen kosten den Konzern nun Millionen.

Nach dem Klimaanlagen-Chaos in ihren Fernzügen während der hochsommerlichen Hitzewelle zeigt sich die Bahn kulant. Und die versprochene Wiedergutmachung für durchgeschwitzte Fahrgäste wird für den bundeseigenen Konzern ziemlich teuer. Inzwischen haben rund 23 000 hitzegeplagte Kunden Entschädigungen im Wert von 2,7 Millionen Euro erhalten, wie eine Bahn-Sprecherin auf Anfrage in Berlin sagte. Dabei ist die Bearbeitung entsprechender Anträge noch nicht erledigt. Um Technikprobleme unter Kontrolle zu bekommen und bei Störungen klarer zu informieren, will Bahnchef Rüdiger Grube im September weitere Maßnahmen präsentieren.

Binnen weniger Tage waren Anfang Juli bei Temperaturen von weit über 30 Grad Klimaanlagen in gut 50 Fernzügen ausgefallen – teils komplett,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.