Werbung

Im Sande versickert

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Ob in den nächsten Wochen im Bundestag die Würfel für eines der unsozialsten Projekte aller Zeiten, die Gesundheitsreform, fallen können, ist noch unklar. Aber das heißt bei weitem nicht, dass sich etwas an diesem Konstrukt zu Gunsten der Patienten wenden könnte. Diese Hoffnung kann man gleich begraben. Es ging hier darum, Pharma- und Gerätehersteller, Versicherer sowie alle möglichen anderen Anbieter in diesem System zu schützen. Sie sollen profitieren können wie bisher und das muss jemand bezahlen. Dafür sind die Patienten immer die beste Adresse, denn sie können allenfalls ein paar Abgesandte zu den Anhörungen im Bundestag schicken. Aber durchgesetzt haben sie ihre Interessen gegen die Lobbyisten mit ihren Drähten bis ins Bundeskanzleramt selten.

Da haben die Nachbesserungsforderungen der CSU schon eher eine Chance. Sie hat schon angekündigt, darauf zu achten, dass das Abkassieren der Zusatzbeiträge nicht etwa die Firmen zu sehr belastet. Es geht nicht mehr darum, ob Zusatzbeiträge erhoben werden, sondern nur noch darum, wie. Wo waren die Gewerkschaften und Verbände mit allen ihren Köpfen, die gegen die Kopfpauschale zu Felde ziehen wollten, den ganzen Sommer über? Mit dem Kopf im Sand? Ihre groß angekündigte Aktion gegen Röslers Reform scheint jedenfalls genau da versickert zu sein.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!