Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Solches und anderes Wachstum

SPD und Grüne beantragen Enquête-Kommission zu »Nachhaltigem Wirtschaften«

  • Von Regina Stötzel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Das Bruttoinlandsprodukt soll künftig nicht mehr der alleinige Gradmesser für den Zustand der Gesellschaft sein. »Wachstum, Wohlstand, Lebensqualität – Wege zu nachhaltigem Wirtschaften und gesellschaftlichem Fortschritt« lautet der Titel einer Enquête-Kommission im Bundestag, die SPD und Grüne einsetzen wollen.

Wachstum ist nicht alles: Bonsai-Bäumchen

SPD und Grüne wissen: Unsere Wirtschaft ist auf Wachstum fixiert. Und das ist keineswegs nur gut. Anders als so häufig behauptet, bedeutet ein wachsendes Bruttoinlandsprodukt nicht automatisch, dass sich die gesamte Bevölkerung wohl befindet. Auch auf Umwelt und Klima wird im harten Konkurrenzkampf nicht genügend Rücksicht genommen.

Hubertus Heil, Ulrich Kelber (beide stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD), Bärbel Höhn und Fritz Kuhn (beide stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen), die in Berlin ihren Antrag für eine neue Enquête-Kommission des Bundestags vorstellen, versuchen nicht zu vermitteln, dass es sich dabei um neue Erkenntnisse handelt. Neu ist vielmehr die Dimension der Probleme, mit denen die Politik konfrontiert ist – und dass man die Bevölkerung immer weniger für dumm verkaufen kann. »Finanzkrise, Klimakrise u...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.