Mehr Geld für den Kitaausbau?

Steffen Bockhahn (31) über fehlende Betreuungsplätze und klamme Kommunen / Bockhahn sitzt für die LINKE im Bundestag und arbeitet im Haushaltsausschuss mit.

ND: Mitte September beginnt die Haushaltsdebatte des Bundestages. Sie kritisieren das fehlende Geld für den Kitaplatzausbau.
Bockhahn: Ja. 2008 hat die damalige Bundesregierung ein Gesetz beschlossen, nach dem ab 2013 für alle Unter-drei-Jährigen ein Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz besteht. Es wurde damals wie heute davon ausgegangen, dass für 35 Prozent aller ein- bis dreijährigen Kinder ein Krippenplatz benötigt wird. Für die Kommunen ist das ein enormes Finanzierungsproblem, denn die müssen das Gesetz im Wesentlichen umsetzen, unterstützt von den ebenfalls klammen Ländern. Der Bund hat ein Sondervermögen geschaffen, um die Belastungen abzufedern. Aber das reicht nicht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: