Benjamin Beutler 10.09.2010 / Wirtschaft und Umwelt

Krankenversicherung für alle

Boliviens Linkregierung will kostenfreies Gesundheitssystem einführen

2011 wird das kürzlich vorgestellte »Einheitssystem für Gesundheit« (SUS) in Kraft treten, gab der bolivianische Gesundheitsminister Eduardo Aillón in La Paz bekannt. Die neue Verfassung hat den freien und kostenlosen Zugang zu Gesundheit zum Staatsziel und Grundrecht erklärt.

Bolivien hat als Folge der Privatisierungspolitik der 1990er Jahre ein zersplittertes Krankenversicherungssystem. Wer es sich leisten kann, ist privat versichert oder zahlt Zahnarzt oder Krankenhaus selber. Über die öffentliche Arbeitnehmersozialversicherung (Cajas de Salud) sind circa 25 Prozent der angestellten Bolivianer krankenversichert. Bei Arbeitslosigkeit fällt diese aber oft innerhalb kurzer Zeit weg. Viele Arbeitnehmer werden zudem im Krankheitsfall entlassen und verlieren dann ihren Versicherungsschutz.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: