Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Entdeckung auf Schritt und Tritt

Wer immer mal wieder am Wochenende auf den ND-Reiseseiten vorbeischaut, kennt André Micklitza. Zumeist sind es Wandergeschichten, die er schreibt. Unterwegs sein – ob zu Fuß oder per Rad – das ist seine Leidenschaft und die seiner Frau Kerstin. Jetzt haben beide ein Büchlein mit 20 ihrer schönsten Wandertouren zwischen Böhmischer Schweiz und den Felsenwelten östlich vom Riesengebirge herausgegeben. Die meisten sind Rundtouren, die man an einem Tag gut bewältigen kann.

»Sind mal kurz drüben« ist nicht nur wegen seinem handtaschengerechten Format empfehlenswert, sondern vor allem wegen seines Nutzwertes. Vor die ausführliche Wegbeschreibung haben die Autoren Angaben über Steckenlänge, Schwierigkeitsgrad, beste Wanderzeit oder Hinweise auf Wanderkarten gestellt. Am Ende jeder Beschreibung findet man Tipps zu Verkehrsverbindungen, Hotels oder auf weiterführende Internetseiten.

Die in Cottbus lebenden Autoren verbindet die Leidenschaft fürs Unterwegssein, fürs Entdecken des großen Unbekannten ebenso wie der kleinen Begebenheiten am Wegesrand. Und sie eint Neugier auf die Menschen, denen sie unterwegs begegnen. Das merkt man ihren Tourentipps an, das macht sie glaubhaft und neugierig, das eine oder andere selbst zu entdecken.

Kerstin & André Micklitza, Sind mal kurz drüben – Wandern in Nordböhmen. Die 20 schönsten Touren zwischen Böhmischer Schweiz und Adersbacher Felsenwelt. Lusatia Verlag Bautzen, ISBN 978-3-936758-63-4, 110 mal 210 mm, Broschur, 144 Seiten, 11,90 €.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln