Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Scharfenberg allein gegen alle

Bei der kommenden Potsdamer Oberbürgermeisterwahl wird der LINKE-Kandidat von den anderen Parteien geschnitten

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Alle gegen Hans-Jürgen Scharfenberg. Das ist seit der Wende das Schicksal eines jeden Linkspartei-Politikers. Auch bei der Oberbürgermeisterwahl in Potsdam, die am kommenden Sonntag stattfinden soll, sind sich wieder alle anderen Kandidaten in ihrer Ablehnung des LINKE-Kandidaten einig. CDU-Kandidatin Barbara Richstein etwa sprach gestern bei der Vorstellung aller Kandidaten in der Potsdamer Staatskanzlei für die OB-Wahl von einer »Rathauskoalition« gegen Scharfenberg.

Für den so Angegriffenen ist diese Konstellation freilich nichts Neues, er kennt sie aus den 90er Jahren. Damals unterlag der PDS-Kandidat Rolf Kutzmutz gegen alle übrigen Parteien, die sich ebenfalls zusammengeschlossen hatten.

Dass Scharfenberg in die Stichwahl kommt, daran zweifelt indes auch CDU-Kandidatin Richstein nicht. Freimütig bekannte sie: »Dass zwei aus der Rathauskoalition gegeneinander antreten, ist nicht vorgesehen.«

Hans-Jürgen Scharfenberg betonte angesicht...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.