Pfeifen, Besen und Überraschungen

Kundgebungen gegen Rechtsaußen Samstag rund um Bahnhof Schöneweide

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Bahnhofsvorplatz Schöneweide ist ein unwirtlicher Ort für eine Pressekonferenz. Der Autoverkehr dröhnte ungeheuer laut. Zudem aß Sebastian Schmidtke, ein Aktivist der Neonazi-Szene, dort gestern zeitgleich eine Currywurst, beäugte die Vertreter des Bündnisses gegen Rechts und versandte Nachrichten von seinem Handy. Der Zusammenschluss gegen die NPD-Kundgebung mit Rechtsrock informierte über den Stand seiner Vorbereitungen. Die Nazi-Gegner hatten den Bahnhofsvorplatz mit Spruchbändern wie »NPD-Verbot jetzt« und »Kein Podium für RassistInnen und Nazis. Rechtsrock abdrehen« geschmückt. Die Zahl der Passanten, die das überhaupt zur Kenntnis nahmen, blieb aber bescheiden.

»Wir haben inzwischen die Information erhalten, dass die NPD ihre Kundgebung mit Rechtsrock um 12 Uhr auf der Johannisthaler...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 382 Wörter (2618 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.