Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Pfeifen, Besen und Überraschungen

Kundgebungen gegen Rechtsaußen Samstag rund um Bahnhof Schöneweide

  • Von Marina Mai
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Bahnhofsvorplatz Schöneweide ist ein unwirtlicher Ort für eine Pressekonferenz. Der Autoverkehr dröhnte ungeheuer laut. Zudem aß Sebastian Schmidtke, ein Aktivist der Neonazi-Szene, dort gestern zeitgleich eine Currywurst, beäugte die Vertreter des Bündnisses gegen Rechts und versandte Nachrichten von seinem Handy. Der Zusammenschluss gegen die NPD-Kundgebung mit Rechtsrock informierte über den Stand seiner Vorbereitungen. Die Nazi-Gegner hatten den Bahnhofsvorplatz mit Spruchbändern wie »NPD-Verbot jetzt« und »Kein Podium für RassistInnen und Nazis. Rechtsrock abdrehen« geschmückt. Die Zahl der Passanten, die das überhaupt zur Kenntnis nahmen, blieb aber bescheiden.

»Wir haben inzwischen die Information erhalten, dass die NPD ihre Kundgebung mit Rechtsrock um 12 Uhr auf der Johannisthaler...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.