Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Aufruf gegen Residenzpflicht

Mitteldeutsche Kirche sammelt Unterschriften

Eisenach (epd/ND). Gut zwei Wochen nach dem kirchlichen Aufruf zur Abschaffung der Residenzpflicht für Asylbewerber in Thüringen sind etwa 1000 Unterschriften gesammelt worden. Der Forderung hätten sich neben den Erstunterzeichnern wie Bischöfin Ilse Junkermann und dem Direktor der Weimarer Anna Amalia Bibliothek, Michael Knoche, inzwischen weitere Historiker, Schriftsteller, Gewerkschafter und Politiker angeschlossen, teilte die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) am Mittwoch in Eisenach mit.

Die gesammelten Unterschriften sollen im Rahmen der Interkulturellen Woche, die im Freistaat am Sonnabend in Bad Salzungen offiziell beginnt, an Vertreter der Landesregierung überreicht werden. Der Aufruf der mitteldeutschen Kirche ist im Internet veröffentlicht und kann dort unterzeichnet werden (www.ekmd.de).

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln