Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

In Karlsruhe regiert das Chaos

Das KSC-Präsidium kommt mit Rücktritt seiner Abwahl zuvor, die Mannschaft verliert 0:4 bei Hertha

  • Von Mark Wolter
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Markus Schupp zu sein, macht keine Freude in diesen Tagen. Niedergeschlagen stellte sich der Trainer des Karlsruher SC nach der Partie bei Hertha BSC im Berliner Olympiastadion den Fragen. Erklärendes gab es nicht – weder zum lust- und harmlosen Auftritt, der mit einem noch schmeichelhaften 0:4 für seine Mannschaft endete, noch zur Revolte bei der Mitgliederversammlung des Klubs zuhause in Karlsruhe.

Dort hatten am Vorabend der Präsident des Fußball-Zweitligisten, Paul Metzger, und dessen Stellvertreter Arno Glesius gezwungenermaßen das Handtuch geworfen. Die Mehrheit der gut 1600 anwesenden Wahlberechtigten hatte dafür votiert, die beiden Vereinsführenden zur Abwahl zu stellen. Metzger und Glesius ersparten sich das restliche Prozedere und verließen die Schwarzwaldhalle. Nur Vizepräsident Rolf Hauer entkam der Hofvertreibung – um 15 Stimmen.

Die Gegner des Präsidiums warfen Metzger und seinen Kollegen schlechten Führungsst...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.