Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Sonntagsreden ohne politische Konsequenzen

Armutsgipfel der UNO beendet / Terre des hommes: Magere Bilanz

Am letzten Tag des Armutsgipfels konnten die Vereinten Nationen am Mittwoch noch einmal hohe politische Prominenz begrüßen. Die Bilanz der Tagung blieb jedoch mager.

New York (dpa/AFP/ND). US-Präsident Barack Obama, der chinesische Regierungschef Wen Jiabao und dessen britischer Amtskollege David Cameron kamen am letzten Tag des Armutsgipfels in New York zu Wort. Auf dem dreitägigen Treffen war es um die sogenannten Millenniumsziele gegangen. Im Jahr 2000 hatten die UN beschlossen, bis 2015 die Armut und den Hunger auf der Welt zu halbieren, Krankheiten zu bekämpfen und Bildung und Umweltschutz zu fördern.

Mit einer milliardenschweren Kampagne wollen die Vereinten Nationen nun bis zum Jahr 2015 das Leben von 16 Millionen Müttern und Kindern retten. Wie UN-Generalsekretär Ban Ki Moon vor dem Abschluss des UN-Gipfels am Mittwoch mitteilte, sollen dafür 40 Milliarden Dollar zur Verfügung gestellt werden.

Zur Erreichung der Millenniumsziele sei es »entscheidend«, die Gesundheit von Frauen und Kindern zu v...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.