Bildungs-Chipkarte »Riesenwindbeutel«

Aktuelle Stunde zu den neuen Regelsätzen

Über die von Schwarz-Gelb geplante Hartz-IV-Reform ist am Mittwoch auch im Bundestag gestritten worden.

Berlin (epd/ND). In einer Aktuellen Stunde des Parlaments warfen sich Koalition und Opposition gegenseitig vor, die sozial Schwachen im Stich zu lassen und bei der Berechnung der Hartz-IV-Leistungen getrickst zu haben. Gleichwohl forderte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die Opposition auf, an der Gesetzgebung konstruktiv mitzuarbeiten. Die Koalition braucht für die Hartz-Reform die Zustimmung des Bundesrates.

Von der Leyen wies erneut Vorwürfe zurück, es sei bei der Berechnung des neuen Regelsatzes von 364 Euro im Monat getrickst worden. Vielmehr habe die rot-grüne Regierung bei der Verabschiedung der Hartz-IV-Reform im Jahr 2004 »das vielleicht selbst getan«, sagte die Ministerin. Schließlich habe das Bundesverfassungsgericht beanstandet, die Hart...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 356 Wörter (2518 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.