Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Irland stellt Schuldenrekord auf

Euro-Finanzminister geben sich optimistisch, aber Rettungsmilliarden stehen bereit

Die Schuldenkrise im Euroraum ist wieder aufgeflammt. Sorgen bereiten den EU-Kollegen derzeit vor allem Irland und Portugal.

Dublin/Brüssel (AFP/dpa/ND). Das irische Staatsdefizit ist wegen der Milliardenhilfen zur Bankenrettung förmlich explodiert. Das Finanzministerium in Dublin korrigierte die Neuverschuldung am Donnerstag auf rund 32 Prozent des Bruttoinlandsprodukts, das ist fast drei Mal so viel wie bisher angenommen und ein europaweiter Rekord. Zum Vergleich: Das hoch verschuldete Griechenland verzeichnete zuletzt ein Defizit von 13,6 Prozent, dürfte es bis Jahresende aber deutlich senken.

Die irische Zentralbank hatte zuvor mitgeteilt, der Betrag zur Rettung der taumelnden Anglo Irish Bank steige um fünf Milliarden auf fast 30 Milliarden Euro. Auch die Allied Irish Bank muss – unterstützt durch den Staat – nun 10,4 Milliarden Euro am Kapitalmarkt aufnehmen, drei Milliarden mehr als gedacht. Finanzminister Brian Lenihan sah sich daher gezwungen, die Defizitprognose drast...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.