Werbung

Womackas Erbe vor Bergung

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

(ND). Am Montag wird das Wandbild »Der Mensch, das Maß aller Dinge« von Walter Womacka geborgen. Es prangt seit seiner Fertigstellung 1968 am Gebäude des einstigen Ministeriums für Bauwesen der DDR. Im Zuge der Auseinandersetzung um den Abriss des Gebäudes erwarb die Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte GmbH das Wandbild. Sie lässt es nun von dem Gebäude abmontieren, wie der Freundeskreis Walter Womacka e.V. (FKWW) mitteilt.

Der Maler selbst »wollte auf jeden Fall persönlich anwesend sein, wenn das Bild am 4. Oktober abgenommen wird«, erklärt der FKWW. Doch aufgrund seines Todes am 18. September werden die 360 einzelnen Keramikplatten in Womackas Abwesenheit abgenommen werden. Die Platten sind 15 Meter hoch und sechs Meter breit. Sie werden vorerst eingelagert. Ein neuer Standort für das Wandgemälde, das eine männliche Figur mit Bauhelm, umgeben von Berechnungen und Formeln, zeigt,

ist noch nicht bekannt.

BGE_links

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen