»Kuhhandel« um Contador?

Radsportweltverband UCI will Toursieger offenbar nur drei Monate sperren

  • Von Manuel Schwarz und
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Andreas Zellmer, dpa

In der bizarren Doping-Affäre um Alberto Contador soll der dreimalige Tour-Sieger offenbar von höchster Stelle geschont werden. Nach Spekulationen der stets gut informierten spanischen Zeitung »El País« könnte der Rad-Weltverband UCI den Madrilenen nur mit einer dreimonatigen Sperre bis November belegen. Der Fall solle so schnell und geräuschlos wie möglich ad acta gelegt werden – ein »Kuhhandel«, von dem beide Seiten profitieren könnten.

Contador bestätigte am Sonntag gegenüber dem dänischen Fernsehsender TV 2 geheime Absprachen mit der UCI. »Die UCI bat mich, niemandem etwas zu sagen. Es schien alles in Ordnung, und ich bin davon ausgegangen, dass der Fall intern geregelt wird. Wegen der vereinbarten Vertraulichkeit hatte ich auch Bjarne Riis nicht informiert«, sagte Contador, der seinen verdutzten neuen Mannschaftsleiter Riis in der Vorwoche vor vollendete Tatsachen stellte.

Mehrere spanische Medien berichtet...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 619 Wörter (4153 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.