Werbung

Rückfall

Bernd Kammer will zur S-Bahn nicht beten müssen

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Ob VBB-Chef Hans-Werner Franz ein gläubiger Mensch ist, ist nicht bekannt, aber in punkto S-Bahn vertraut er offenbar nur noch höheren Mächten. »Vielleicht hilft es ja, zu Petrus zu beten«, sagte er angesichts der offenbar nicht ausreichenden Wintervorbereitungen des Unternehmens. Die jüngsten Entwicklungen sind jedenfalls nicht gerade ermutigend, was die Fähigkeiten der S-Bahn betrifft, ein neuerliches Winterchaos zu vermeiden, geschweige denn, zum geregelten Betrieb zurückzukehren.

Dass nicht ausreichend Bahnen zur Verfügung stehen, weil sie häufiger gewartet werden müssen und die Industrie nicht mit der Lieferung festerer Räder und Achsen hinterherkommt, mag der geduldige Fahrgast vielleicht noch verstehen. Aber dass die Bahn- und S-Bahn-Manager jetzt wieder auf Tauchstation gehen und die Öffentlichkeit nicht informieren, wie es weitergehen soll, ist ein Unding. Kein Wort der Erklärung oder gar der Entschuldigung, dass die versprochenen »Hochfahrstufen« nicht eingehalten werden können.

Die im vergangenen Jahr installierte neue S-Bahn-Führung schien mit dem Ausbau der Werkstattkapazitäten und dem Zugehen auf ihre Kunden auf dem richtigen Weg, der Krise des Unternehmens beizukommen. Mit der jetzt gezeigten Verweigerungshaltung selbst gegenüber dem Abgeordnetenhaus droht ein Rückfall in jene Situation, die die Krise erzeugt hat. Keine guten Aussichten für den Winter.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

9 Ausgaben für nur 9 €

Jetzt nd.DieWoche testen!

9 Samstage die Wochenendzeitung bequem frei Haus.

Hier bestellen