Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ohne Hilfe, ohne Chancen

Kinofilm »Die Entbehrlichen« – ein Bild ärmlicher Verhältnisse

  • Von Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Wendeverlierer Jürgen Weiss (André Hennicke) lebt mit seiner Familie in ärmlichen Verhältnissen in Berlin. Das Leben schwankt zwischen cholerischen Ausbrüchen des Mannes gegen Frau und Kind sowie sentimentalen Momenten, in denen sie sich weinend in den Armen liegen. Letztlich geht die Familie an Gewalt und Alkoholismus zugrunde.

In Andreas Arnstedts Filmdebüt »Die Entbehrlichen« wird die Handlung nach einer wahren Begebenheit aus Sicht des zwölfjährigen Jakob Weiss, großartig gespielt von Oskar Brökelmann, in Rückblenden erzählt. Nach dem Selbstmo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.