Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

CIA tötete deutsche Terror-Azubis

Geheimdienst-Gerüchte über Drohnen-Einsatz in Pakistan / Bundesanwaltschaft ermittelt nicht

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der US-Geheimdienst CIA hat offenbar bei einem Drohnenangriff im pakistanischen Nord-Wasiristan abermals mutmaßliche Extremisten getötet. Diesmal vor allem deutsche.

Verschiedenste Geheimdienste streuen unterschiedliche Gerüchte. Offizielle Bestätigungen vor allem aus den USA fehlen. Möglicherweise sind bei der Attacke am Montag zwölf Menschen getötet und weitere verwundet worden. Je nach Quelle könnten vier, fünf oder acht der Toten aus Deutschland stammen. Einer soll sich Fayyaz genannt haben. Bei drei weiteren Toten handelte es sich um Pakistaner – oder doch »nur« um zwei Turkmenen? Augenzeugen berichteten jedoch von toten »Arabern«, konnten aber keine weiteren Angaben zu deren Identität machen.

Kein Protest aus Berlin, bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe heißt es, man wisse nur, »was man im Radio hört«. Aktuelle Ermittlungen, wer da illegal möglicherweise unter welchem Verdacht wann von wem getötet wurde, gebe es nicht. N...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.