Blinde auf die Straße gesetzt

Verbandsbüro in Cottbus unerwartet gekündigt / Geschäftsführer erbittet Hilfe

  • Von Andreas Fritsche
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Eigentlich hätte Joachim Haar derzeit andere Dinge zu tun. Er muss sich um wichtige Arbeitsstellen für Behinderte kümmern. »Und nun so etwas«, beschwert sich der Geschäftsführer des brandenburgischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes.

»Völlig unerwartet« habe der private Vermieter dem Verband am Dienstag die Büros der Landesgeschäftsstelle in der Cottbuser Heinrich-Zille-Straße gekündigt, bestätigt Haar. Nachdem man elf Jahre und fünf Monate lang immer pünktlich die Miete gezahlt und die Räume auf eigene Kosten instand gehalten habe, hätte man eigentlich ein persönliches Wort erwar...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 295 Wörter (1969 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.