Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Kapitalismus neu gedacht

DGB-Chef Sommer fordert Bekämpfung der sozialen Schieflage in Europa / Kongress als Einstimmung auf Herbstaktionen

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Mit dem zweiten Teil des Kapitalismuskongresses wollte der DGB inhaltlich auf die bevorstehenden Herbstaktionen gegen die Sparpläne der Bundesregierung einstimmen. Der Gewerkschaftsbund fordert einen neuen Wachstumsbegriff und einen sozialen und nachhaltigen Kapitalismus.

Das Datum war mit dem 7. Oktober gut gewählt. Am dritten Welttag für menschenwürdige Arbeit hatte der DGB zum zweiten Teil seines Kapitalismuskongresses unter dem Motto »Deutschland in Schieflage« ins Berliner Congresscentrum an den Alexanderplatz geladen. Wie auch der erste Teil des Kongresses im Mai 2009 stand die Veranstaltung unter dem Titel »Umdenken – Gegenlenken – die Krise überwinden«. Mit dem Kongress sollten zum einen die jetzt anstehenden Herbstaktionen gegen die Kürzungspläne der Bundesregierung inhaltlich eingeleitet werden. Zum anderen geht es bei den Kongressen darum, Alternativen zu einem Kapitalismus zu entwickeln, der zu der Krise führte, die mit der Pleite der Investmentbank Lehman Brothers vor zwei Jahren ihren Anfang nahm. Drei zentrale Fragen standen auf der Agenda: Wie steht es um die Regulierung der internationalen Finanzmärkte? Welche Perspektiven gibt es für einen »New Deal« für Europa und die Welt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.