Baden im Gift

Abschied vom »Totentanz« am BE

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Derniere, letzte Aufführung einer Inszenierung, steht selten auf dem Berichtsplan der Theaterkritik. Hier muss unbedingt Notiz genommen werden! Plötzlich ist die Vergangenheit wieder da – und das Deutsche Theater feiert sich noch einmal, in lang anhaltendem Beifall. Freilich: im Berliner Ensemble. Thomas Langhoff inszenierte dort 2006 den »Totentanz« von August Strindberg, mit Dagmar Manzel, Dieter Mann, Götz Schubert. Alte Zeiten, alte Freunde, alte Meister, ein Spiel wie in jungem Glück. Eine schauspielerische Konstellation aus anderer Zeit. Am Samstag war's das letzte Mal.

Strindbergs Schlacht der Zimmerschlachten: Festungshauptmann Edgar und seine Frau Alice –

fünfundzwanzig Jahre Ehe zwischen Widerwillen und Widerwillen. Thomas Langhoff verknüpfte den Quäl-Geist des Stücks mit boulevardesker Leichtigkeit. Husch, ist da wieder ein Wortpfeil in des anderen Herz gerast, aber das Herz ist lange tot. Die Toten sind die ei...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 476 Wörter (3169 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.