Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Blaulichtsteuer erwogen

Potsdam (dpa/ND). Brandenburger könnten künftig möglicherweise nach Polizeieinsätzen zur Kasse gebeten werden. Innenminister Dietmar Woidke (SPD) prüft, ob diejenigen, die etwa bei kleinen Unfällen mit Blechschäden die Polizei rufen, eine Gebühr bezahlen sollen, wie ein Ministeriumssprecher am Freitag bestätigte.

»Wir sind aber noch völlig am Anfang«, sagte der Sprecher. Vorbild sei Hamburg. Dort will der schwarz-grüne Senat von Unfallverursachern, die bei einem Unfall ohne Personenschaden die Polizei rufen, künftig 40 Euro haben. Geschätzte Einnahmen der Blaulichtsteu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.