Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

I don't unterstand

Pädagogenverband: Lehrer nicht allein schuld an schlechten Englischergebnissen der Schüler

  • Von Gudrun Janicke, dpa
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Brandenburgische Englischlehrer sind skeptisch, ob sich in naher Zukunft der Sprachunterricht an den Schulen des Bundeslandes verbessern lässt. Eine angekündigte länderübergreifende Arbeitsgruppe könne zwar Konzepte vorlegen, doch es werde mindestes zwei bis drei Jahre dauern, ehe sie in den Schulalltag einfließen, sagte die Vizepräsidentin des Brandenburgischen Pädagogenverbandes, Christina Adler. »In den vergangenen Jahren ist zu viel versäumt worden.« Das lasse sich nicht so schnell aufholen.

Viele Lehrer hätten sich aufgrund des Bedarfs zusätzlich ausbilden lassen, um Englisch unterrichten zu können. »Doch das allein reicht auf Dauer nicht aus. Es fehlt die kontinuierliche Weiterbildung«, stellte Adler fest. Die Lehrer hätten vor 10 oder 15 Jahren einen gewissen Wissensstand erreicht, ihre Prüfungen gemacht und seien dann vor die Klassen gestellt worden. »Dann war Schlu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.