»Integrationspolitisches Kaffeekränzchen«

Opposition kritisiert bisherige Ergebnislosigkeit der Treffen / 400 Millionen für Sprachförderung

Zum Integrationsgipfel heute stattfindenden kündigt Familienministerin Kristina Schröder an, dass der Bund 400 Millionen Euro in die Sprachförderung in Kitas steckt. Die Opposition fordert endlich konkrete Ergebnisse des Gipfels.

Berlin (Agenturen/ND). Vor dem vierten Integrationsgipfel der Bundesregierung haben Wissenschaftler, Verbände und die Oppositionsparteien handfeste Verbesserungen für Migranten gefordert. SPD, Grüne und LINKE warnten am Dienstag davor, den Integrationsgipfel zu einem »Kaffeekränzchen« oder »Täuschungsmanöver« werden zu lassen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat für heute rund 120 Teilnehmer ins Kanzleramt eingeladen. Neben mehreren Bundes- und Landesministern sind Vertreter der Parteien, der Wirtschaft, der Medien, der Polizei und von Migrantenorganisationen dabei. Es soll um die drei Schwerpunktthemen Bildung, Arbeitsmarkt und Integration vor Ort gehen. Das Treffen müsse mehr bringen als warme Worte, sagte die Integrationsbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, Aydan Özoguz. Änderungen im Staatsbürgerschaftsrecht sowie die Anwerbung ausländischer Fachkräfte müssten diskutiert werden.

Der migrationspolitische Sprecher der Grünen, Me...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 463 Wörter (3385 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.