Theater unterm Dach

Kohlhaas kündigt

  • Von Lucía Tirado
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es ist schon eine Geschichte des Versagens. Kohlhaas läuft Amok, weil er betrogen wurde. Wie es sein soll, hatte er erst den juristischen Weg genommen, sein Recht einzuklagen. Dann hielt er sich an keine Regel mehr. Das Herrschaftsgeflecht wiederum zeigt sich verantwortungslos.

Die Sache für den Einzelnen geht fatalistisch aus. Aufbegehren ohne Chance. Auch heute stößt die Demokratie an ihre Grenzen, wenn Leute, die etwas zu bestimmen haben, miteinander mauscheln. Artikel 20, Absatz vier des Grundgesetzes kann man sich schenken. So endet die Inszenierung »Kohlhaas. Hiermit kündige ich als Staatsbürger« von Anja Gronau. Die Regisseurin schuf sie in Koproduktion mit dem Theater unterm Dach Berlin, dem Forum Freies Theater Düsseldorf und LOFFT Leipzig nach Heinrich von Kleists Novelle »Michael Kohlhaas« von 1810.

Sein geschichtliches Vorbild, der rechtschaffene Kaufmann Hans Kohlhase aus Cölln an der Spree, wurde 1540 auf dem Rabenstein &...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.