Religionsfreiheit als europäische Leitkultur?

Der Menschenrechtsausschuss des Bundestages stellte die Frage nach einer neuen kontinentalen Identität

  • Von Ingolf Bossenz
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Eignet sich das auf den einzelnen Menschen bezogene Recht auf Religionsfreiheit als identitätsschaffendes Konzept für Europa? Diese Frage war Thema einer Anhörung im Bundestag.

Religionsfreiheit und Kunstfreiheit: Von der offenen Option zur klar umgrenzten Gestalt ND-

Seit diesem Montag sind sie unterwegs: An fünf Tagen der Woche gehen Cora und Habib im Kinderkanal von ARD und ZDF auf eine Zeitreise in die biblische Ära. Das Gemeinschaftsprojekt des öffentlich-rechtlichen Fernsehens und der beiden christlichen Großkirchen soll Kinder mit der Heiligen Schrift vertraut machen. Nimmt man dazu noch den ebenfalls in dieser Woche in der ARD gezeigten Film »Pius XII.«, produziert von einer vatikannahen italienischen Firma, lässt die mediale Vermittlung christlicher Leitkultur kaum zu wünschen übrig. Zugleich wird aus der Schweiz gemeldet, dass die Muslime dort erstmals gemeinsam über die Gründung eines Dachverbandes beraten haben.

Religion scheint in Zeiten von Sarrazin-Debatten, Minarett-Referenden, Verschleierungsverboten und Kruzifix-Urteilen zunehmend an Bedeutung als identitätsstiftendes Markenzeichen zu gewinnen.

Da ist es bemerkenswert, dass der Bundestagsausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hi...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 687 Wörter (4972 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.