Sehnsucht nach dem reichen Europa

Zehntes Arabisches Filmfestival behandelt das Thema Migration

  • Von Angelika Nguyen
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Den arabischen Film gebe es gar nicht, so ein Fazit der Podiumsdiskussion des Festivals, wo es um »Fremdbilder und Selbstdarstellung von arabischen Migranten im Film« ging. Vielmehr gelte es, die Vielfalt der arabischen Nationen einschließlich der verstreuten palästinensischen, dem Publikum nahe zu bringen.

Die Kriterien des Festivals spiegeln die Realitäten arabischer Migration wider. Nicht nur aus der arabischen Region können die Filme stammen, sondern auch von Emigranten, die in Europa leben und arabischstämmigen Regisseuren. Entscheidend ist, dass die Filme »arabische Themen« enthalten und in arabischer Sprache gedreht wurden.

Der Schwerpunkt des Festivals lag zwar auf dem Thema Migration. Doch ging es darum auch in vielen Filmen des Hauptprogramms. Wobei der Begriff Migration in der arabischen Region weiter gefasst wird als in unserer öffentlichen Wahrnehmung. Auf jeden Fall ist Migration ein ureigenes arabisches Thema. Dabei geht e...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 550 Wörter (3818 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.