Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Bildungsrauschen

Gekaufte Doktortitel

  • Von Lena Tietgen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Kölner Staatsanwaltschaft untersucht derzeit Bestechungsvorwürfe gegen circa 90 Professoren, die als Gutachter für den Erwerb des Doktortitels fungierten. Am 4. November 2010 schrieb Jochen Leffers auf www.spiegel.de/unispiegel/jobundberuf/0,1518,727310,00.html, dass nun bei »gut 40 Professoren« die Verfahren gegen »Geldauflagen in fünfstelliger Höhe eingestellt« und gegen »vier Hochschullehrer Strafbefehle beantragt« seien. Die Kommentare setzten sich mit der Unmöglichkeit einer wissenschaftlichen Laufbahn als normalen Beruf auseinander.

Laotse führte aus: » Wer sein Staatsexamen mit Prädikat oder den Master mit ›sehr gut‹ abgeschlossen und nach Promotionsordnungen promovieren könnte, ist mit seinem Promotionsvorhaben gleichwohl vom freien Ermessen der Professoren abhängig. Nur wenn s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.