Rotes Rathaus soll rot bleiben

Wowereit stimmt SPD auf Wahlkampf ein / Partei für Kauf von S-Bahn und Wasserbetrieben

Seit dem Wochenende gibt es in Berlin eine neue Partei – die Berlin-Partei. Bisher hieß sie SPD, aber die will mit diesem Alleinvertretungs-Anspruch und dem Slogan »Berlin miteinander« in den Wahlkampf ziehen. Denn die SPD stehe für die ganze Stadt, rede nicht mehr von Ost- oder West-Berlin, betreibe auch keine Klientelpolitik und sei deshalb die »einzige Partei mit dem Berlin-Gefühl«. Mit Sätzen wie diesem brachte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit die Delegierten des Landesparteitages in Wahlkampfstimmung. Und versprach schon mal, die dominierende Farbe des Roten Rathauses »wird rot bleiben«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: