Uta Heyder 16.11.2010 / Inland

Empörung über Werbung an Erfurter Gedenkort

Bündnis kritisiert das Auftreten von Geschäftsleuten auf dem ehemaligen Gelände der Firma »Topf & Söhne«

Erfurt. Das Weimarer Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus ist entsetzt über nicht hinzunehmende Werbung von Geschäftsleuten auf dem ehemaligen Gelände der Erfurter Firma »Topf & Söhne«. Diese Firma hatte von 1939 bis 1945 im Auftrag der Nazis Verbrennungsöfen für Konzentrationslager hergestellt, unter anderem für Weimar-Buchenwald. »Der Name ›Topf & Söhne‹ sollte ausschließlich verbunden sein mit mahnendem Gedenken an die grausamen Kriegsverbrechen des faschistischen Deutschlands«, erklärte das Bündnis.

Seitdem im Jahr 2008 das Areal an der Weimarischen Straße in der thüringischen Landeshauptstadt an einen Mühlhäuser Investor verkauft wurde, haben sich mehrere Firmen dort angesiedelt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: