Petition gegen den »Bekenntniszwang«

Nach Eklat um sächsischen Demokratiepreis geht Protest gegen Extremismus-Klausel weiter

  • Von Hendrik Lasch, Dresden
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die »Extremismus-Klausel«, die bei der Verleihung des sächsischen Demokratiepreises einen Eklat auslöste und künftig Bedingung für die Förderung von Demokratieprojekten werden soll, stößt auf wachsende Kritik, etwa in Form einer Online-Petition.

5000 Unterschriften sind nötig, gut 150 standen binnen eines Tages bereits unter einer Petition, die sich gegen die in Sachsen erstmals angewandte Extremismus-Klausel wendet – eine »Gesinnungserklärung«, wie es im Petitionstext formuliert wird. Mit dieser sollten die Nominierten des Demokratie-Förderpreises Sachsen nicht nur versichern, dass sie auf dem Boden des Grundgesetzes stehen, sondern auch, dass sie für sämtliche Projektpartner die Hand ins Feuer legen. Ziel ist es, jeden »Anschein« einer Unterstützung extremistischer Strukturen zu vermeiden.

Künftig sollen alle Initiativen, die Bundesförderung erhalten wollen, eine derartige Erklärung abgeben. Die Initiatoren der Petition wollen das nicht hinnehmen. Es werde ein »staatlicher General...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 327 Wörter (2463 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.