Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Aus wenig Geld das Beste machen - Teil 17 - Die meisten Bürger sind Investmentsparer, sie wissen es nur nicht

Finanzen

Normalerweise entscheidet allein die Bank, was mit Ihrem Geld geschieht. Doch bei Investmentfonds entscheiden Sie selber, wohin Ihr Erspartes fließt.

Millionär zu werden ist ganz leicht. Dazu benötigen Sie nur drei Zutaten, etwas Geduld, ein – nun ja – kleines Startvermögen und vor allem einen Investmentfonds. Die Geschichte vom Tellerwäscher zum Millionär geht dann folgendermaßen: Die Eltern haben 1950 für umgerechnet 10 000 Euro einen Anteil am ersten deutschen Investmentfonds gekauft. Die durchschnittliche jährliche Rendite beträgt gut acht Prozent. Heute, sechzig Jahre später, ist Ihr Fondsanteil über eine Million Euro wert.

Idee des Investmentfonds durchaus faszinierend

Soweit die Geschichte, wie sie der Investmentverband BVI erzählt. Das Gute an der Geschichte, sie ist wahr, und sie könnte sich in Zukunft sogar wiederholen. Ob das allerdings wahrscheinlich ist, muss letztlich jeder Sparer für sich entscheiden.

Die Idee des Investmentfonds kann durchaus faszinieren. Viele Anleger haben weder Zeit noch Lust, um sich ausgiebig über Wertpapiere zu informieren und sich ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.