Tränengas gegen Zeltstadtbewohner

Haitianische Polizei schlägt Proteste in der Hauptstadt nieder / Bereits 1200 Cholera-Tote

  • Von Hans-Ulrich Dillmann, Santo Domingo
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die gewaltsamen Unruhen im Norden Haitis haben am Donnerstag (Ortszeit) auf Port-au-Prince übergegriffen.

Mit Tränengas und Gummigeschossen ging die haitianische Aufstandsbekämpfungspolizei gegen Demonstranten vor, die sich vor dem zerstörten Präsidentenpalast im Zentrum der Hauptstadt versammelt hatten. Rund um den Champs de Mars leben seit dem Erdbeben vom 12. Januar rund 60 000 Obdachlose. Um die Demonstration aufzulösen, schoss die Polizei nach Informationen der Agentur AlterPresse auch Tränengasgranaten in die Zeltstädte. Ältere und Kinder hätten versucht zu fliehen und Schutz unter Bäumen und hinter Steinen zu suchen.

Die Demonstration war nach Berichten von AlterPresse von der Plattform »Libération« organisiert worden, zu der vor allem die Gewerkschaftsgruppierung Batay Ouvriye, die Demokratische Volksbewegung und die Autonome haitianische Arbeiterzentrale gehören....

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 360 Wörter (2524 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.