Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rabbis aus Berlin?

Neuer Ausbilder im jüdischen Bildungszentrum Chabad Lubawitsch / Der 32-jährige Uri Gamson kam aus Israel nach Berlin, um hier Rabbiner auszubilden

ND: Sie sind neuer Direktor der Jeschiwa im jüdischen Bildungszentrum Chabad Lubawitsch in Berlin-Wilmersdorf und bilden Rabbiner aus. Wo haben Sie vorher gelehrt?
Gamson: Ich habe an Colleges in Israel unterrichtet und war Leiter einer Jeschiwa, einer Talmud-Hochschule, sowie Gemeinderabbiner in Holon, ein Vorort von Tel Aviv. Dann erhielt ich das Angebot von Rabbiner Teichtal, dem Leiter des Bildungszentrums, als Ausbilder nach Berlin zu kommen – und wir haben »Ja« gesagt, meine Frau und ich.

Wie wird man Ausbilder?
Ich arbeite jetzt zehn Jahre in der Pädagogik, neun Jahre war ich Seminarleiter in Israel. Dann wollte Gott, dass ich Leiter eines englischsprachigen Seminars in Israel wurde. Durch diese Voraussetzungen bot mir Rabbiner Teichtal an, nach Berlin zu kommen. Chabad Lubawitsch ist eine chassidische Gruppierung. Chabad ist ein Akronym für die hebräischen Begriffe Chochma – Weisheit, Bina – Erkenntnis, und Da...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.