Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Wunde Afrika

Uraufführung am Deutschen Theater: »Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes«

  • Von Gunnar Decker
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.
Ulrich Matthes (Frank), Maren Eggert (Liz)

Zwei Paare beim Abendessen. Ärzte alle vier. Man hat sich seit sechs Jahren nicht mehr gesehen. Da waren sie jung und miteinander befreundet, fünfunddreißig, arbeiteten nach dem Studium zusammen an einem Krankenhaus. Jetzt sind sie einundvierzig und fühlen sich alt. Liz und Frank sind auf der bürgerlichen Wohlstandsleiter weiter hinaufgeklettert, haben Haus, Auto und Kind. Auch eine Garage, wie Liz (Maren Eggert) selbstironisch hinzufügt, dieses Mausoleum für ein nun nicht mehr gebrauchtes Surfbrett von Frank (Ulrich Matthes). Mit Kind fahren sie nun nicht mehr dorthin in Urlaub, wo man surfen kann. Die bürgerliche Grablegung der eigenen Anfänge. Statt rauer See nun ruhiges Fahrwasser. Eine uneingestandene Ahnung, dass man dem Ende näher sein könnte als dem Anfang, beherrscht sie. Eine Panik, ganz plötzlich. Wie haben sie Carol (Sophie von Kessel) und Martin (Norman Hacker) bewundert, dass sie tatsächlich als Ärzte nach Afrika gegangen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.